Ferienpark / Aktuell / 10-Grnde-sich-in-die-Oberlausitz-zu-verlieben
Neues bei Trixi
 

10 Gründe, sich in die Oberlausitz zu verlieben

 
12. April 2017
 
 
Die Natur zieht am Zugfenster vorbei, die Landschaft verwandelt sich langsam zu sanften, grünen Hügeln, du siehst Dörfer mit hübschen Fachwerkhäusern und Städte mit prächtigen Bauten. Ganz klar: Du bist in der Oberlausitz angekommen. Aber woran liegt es, dass du dich hier gleich wohl und irgendwie geerdet fühlst und du spürst, gerade eine besondere Gegend zu entdecken? Wir haben da ein paar Gründe zusammengetragen.

1. Das rollende R in der Sprache
Nicht nur das Sorbische hat seinen Platz in der Region. Auch die oberlausitzer Mundart ist etwas ganz Besonderes. So besonders, dass Auswärtige meinen, wir redeten amerikanisch und selbst die Sachsen aus Dresden oder die Lausitzer aus Cottbus kaum verstehen, was hier erzählt und gesungen wird. Natürlich immer mit „gerolltem R” - das ist unsere Spezialität.

2. Sandsteinfelsen, die Tiernamen tragen
Taube, Bernhardiner, Nashorn und Löwe: Klingt nach Zoobesuch, spielt sich aber in den grünen Bergen der Oberlausitz ab! Die natürlichen Sandsteinformationen im Zittauer Gebirge sind teils nur wenige Meter voneinander entfernt und erinnern durch ihre Form an die Tiere und Fabelwesen. Die Wanderwege der Oberlausitz bieten kleinen und großen Entdeckern viele Möglichkeiten, zum Klettermax zu werden!

3. Sind wir hier in Hollywood?
Der eine oder andere mag ein Déjà-vu bekommen, wenn er durch die Görlitzer Altstadt schlendert. Die perfekt erhaltenen Barockbürgerhäuser und Jugendstilbauten dienen der Filmwelt als beliebte Kulisse - allein 2017 sollen hier zehn Hollywood-Filme gedreht werden. Von Tarantino bis Tatort: Wo sonst die Kameras rollen, kannst du spazieren gehen. “Görliwood” ist stolz auf seine Anziehungskraft - eine echte Filmdiva eben.

4. Fachwerk und Fachsimpelei
Die traditionellen Umgebindehäuser sind mehr als Fachwerk und verbinden slawische und süddeutsche Einflüsse der Architektur. Wer hier wohnt, ist stolz auf sein einmaliges Haus aus Naturmaterialien. Nirgendwo sonst als in der Oberlausitz gibt es noch so viele Umgebindehäuser.

5. Zu Tisch: „Teichelmauke“
Die Küche der Oberlausitz ist herzhaft und steckt voller Leibspeisen - auch, wenn das vielleicht nicht immer so klingt. „Teichelmauke“ zum Beispiel ist leckeres Kartoffelpüree mit kräftiger Rindsbrühe, die wie ein Teich auf dem Teller erscheint. Und natürlich kommt auch niemand am guten Bautz’ner Senf vorbei - der ist einfach Ehrensache.

6. Mit Volldampf durchs Zittauer Gebirge
Kleine Wölkchen steigen über den Tälern des Zittauer Gebirges auf: Ganz klar: Die Bimmelbahn ist da! Mit der Schmalspurbahn geht es quer durch das Gebirge entlang der malerischen Kurorte zu Füßen der Burg Oybin . Eisenbahnromantik pur in der Gebirgsidylle!

7. An Heiligabend funkeln die Sterne
Die Herrnhuter Sterne haben ihren Siegeszug durch die ganze Republik angetreten und werden in der Oberlausitz handgefertigt. Es gibt sie in Rot, Gelb, Weiß und als Sondereditionen, aber eines gilt immer für den originalen Herrnhuter: 25 Zacken zieren den traditionellen Weihnachtsschmuck. Einen der größten jemals gefertigten Sterne bekam übrigens die Bundeskanzlerin persönlich überreicht. Dieser strahlt nun in der Adventszeit im Bundeskanzleramt.

8. Katzensprung nach Polen oder Tschechien
Das Dreiländereck lebt: Polen und Tschechien sind von der Oberlausitz aus nur wenige Kilometer entfernt und verbinden sich zu einer einzigartigen Kulturregion im Herzen von Europa. Ein kleiner Abstecher nach Reichenberg oder Bunzlau fühlt sich an wie eine Weltreise, ist aber nur einen Katzensprung entfernt.

9. Familienfreundliche Abenteuer wohin das Auge blickt
Kulturinsel Einsiedel , Saurierpark Kleinwelka oder bei Trixi einem Walross den Buckel runterrutschen - für die lieben Kleinen gibt es in der Oberlausitz viel zu Erleben. Aber auch die sanft geschwungenen Hügel der Zittauer Berge sind perfekt für Nachwuchs-Gipfelstürmer und Radlfreunde geeignet.

10. Gastfreundlichkeit im äußersten Südosten
Oberlausitzer granteln viel und lachen wenig? Vielleicht, aber als Gastgeber mit Herz sind die Südostsachsen ungeschlagen. Das kann man nicht beschreiben - das muss man erleben. Vielleicht schon beim nächsten verlängerten Wochenende ?
 

Facebook Kommentare


zurück zur Übersicht
nach oben